Berufsfachschule I
Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung

(Druckversion)

Das Ziel der Berufsfachschule I ist eine fachrichtungsbezogene berufliche Grundbildung.

Sie entwickelt berufsbezogene und allgemeine Grundkompetenzen zur Förderung der beruflichen Handlungskompetenz und unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim Erkennen und Stärken individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten. Hierbei wird ein Rahmen geschaffen, in dem sich auch insbesondere der Leistungswillen und das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler entwickeln können.

 

 

Aufnahmevoraussetzungen und Schulpflicht

  • Zeugnis der Berufsreife (z.B. Abschlusszeugnis der Hauptschule) oder gleichwertiges Zeugnis

  • Schulbesuchspflicht für alle Schülerinnen und Schüler mit Berufsreife, die nicht in einem Ausbildungsverhältnis oder Arbeitsverhältnis stehen und noch schulpflichtig sind

     

Dauer

Der Bildungsgang dauert ein Jahr. Eine Wiederholung ist nur unter besonderen Bedingungen möglich.

 

Unterrichtsfächer/-zeit

 

1. Pflichtfächer

  • Kernfächer: Berufliche Grundbildung/Methodentraining, Praxismodule, Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik
  • Grundfächer: Stärkenorientierte Methode, Sozialkunde, Religion oder Ethik, Gesundheitserziehung/Sport

2. Wahlpflichtfächer:

  • Biologie oder Chemie oder Physik oder Textverarbeitung oder Arbeitsgemeinschaft

3. Förderunterricht:

  • Darüber hinaus wird, je nach den Möglichkeiten der Schule, in berufsübergreifenden Fächern Förderunterricht angeboten.

Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt im 1.Halbjahr bis zu 37 Stunden.

4. Praktikum:

Im 2. Halbjahr erfolgt ein verpflichtendes 2-tägiges Praktikum pro Woche, welches sich an einem achtstündigen Arbeitstag orientiert. Die Schülerinnen und Schüler sind für die Praktikumssuche selbst verantwortlich. Das Praktikum muss in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung durchgeführt werden.

 

Abschluss

Schülerinnen und Schüler, die die Berufsfachschule I erfolgreich beendet haben, erhalten 

  • einen Qualifizierungsnachweis über die Teilnahme und die Ergebnisse an der stärkenorientierten Methode,
  • ein Zertifikat über den Erwerb beruflicher Grundkompetenzen,
  • eine Dokumentation der Leistungen in den berufsübergreifenden Fächern.

Schülerinnen und Schüler, die in den berufsübergreifenden Fächern der BF I einen Notendurchschnitt von 3,0 oder besser und in wenigstens zwei der Fächer Deutsch, Fremdsprache und Mathematik mindestens die Note befriedigend und in allen Praxismodulen mindestens die Note ausreichend erreichen, können die Aufnahme in die Berufsfachschule II beantragen, die zu einem qualifizierten Sekundarabschluss I führt.

Schülerinnen und Schüler, die die Bedingungen für die Aufnahme in die Berufsfachschule II nicht erfüllen können , sind vom weiteren Besuch der Berufsschule befreit. Mit Beginn eines Berufsausbildungsverhältnisses lebt die Schulbesuchspflicht wieder auf.

 

Antragsverfahren

Die Aufnahme eines freiwilligen Schulverhältnisses erfolgt nach einem Antrags- und Vergabeverfahren.

Anmeldeschluss ist der 1. März eines jeden Jahres. Anmeldeunterlagen sind jeweils ab Januar im Sekretariat oder über diesen Link erhältlich. Falls noch Schulplätze vorhanden sind, ist eine spätere Aufnahme möglich.

 

Anmeldung

Dem Aufnahmeantrag ist das aktuelle Halbjahreszeugnis oder - soweit dies vorliegt - das Zeugnis der Berufsreife oder ein gleichwertiges Zeugnis in beglaubigter Form beizufügen. Falls die Anmeldung mit dem Halbjahreszeugnis erfolgt, ist das Zeugnis der Berufsreife in jedem Fall später vorzulegen.

 

Anschrift

Telefon

Fax

E-Mail

Berufsbildende Schule Wirtschaft
Cusanusstr. 25
56073 Koblenz

0261/ 40 40 70

0261 / 4 04 07 59

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" ' + path + '\'' + prefix + ':' + addy28076 + '\' rel="alternate">'+addy_text28076+'<\/a>'; //-->

 

Unterlagen zum Download