Pharmazeutisch-Kaufmännische/r Angestellte/r (PKA)

Abteilungsleiter: Frau Petra Durben Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Berufsbild:

PKA ist die Berufsbezeichnung für einen kaufmännisch orientierten Ausbildungsberuf in der Apotheke.

Der Beruf wird hauptsächlich von Frauen ausgeübt.

Der PKA-Beruf wurde 1993 aus dem Beruf der/s Apothekenhelferin/s entwickelt. Dabei wurde auch das Berufsbild verändert. Die Hauptaufgabengebiete der/s Apothekenhelferin/s waren Warenbewirtschaftung und unterstützende Tätigkeiten, also mehrmals am Tag die Warensendungen zu bearbeiten und dem pharmazeutischen Personal zuzuarbeiten. Im Berufsbild der/s PKA liegen zusätzlich die Schwerpunkte nunmehr in den kaufmännischen Arbeiten. Es wurde beabsichtigt, die/den PKA auch mit den Arbeiten im „Hintergrund“ (Buchführung, Rezeptabrechnung, Posteingang, Rechnungen/Lieferscheine schreiben, Büroorganisation etc.) zu betrauen.

Außerdem übernehmen die PKA auch Aufgaben in den Bereichen Beratung und Verkauf von frei verkäuflichen Waren, Warenpräsentation und Sortimentsgestaltung.

Konkrete Aufgaben für die/den PKA in der Apotheke sind:

  • Bestandsaufnahme der Arzneimittelvorräte
  • Optimieren der Bestellungen
  • Bearbeiten der Warensendungen
  • Auszeichnen und Einsortieren der Waren
  • Überwachen des Warenlagers
  • Konfektionieren von Arzneimitteln
  • Erledigen von kaufmännischen Arbeiten, z. B. Überprüfen von Lieferscheinen und Rechnungen sowie der Krankenkassenabrechnungen
  • Unterstützung des pharmazeutischen Apothekenpersonals bei der Herstellung von Eigenerzeugnissen, u.a. Rühren von Salben, Kapselherstellung, Mischen von bereits eingewogenen Präparaten
  • Beratung, Information, Verkauf apothekenüblicher Waren wie z. B. Kosmetika, Diätwaren, Verbandstoffe, Krankenpflegeartikel, Pflanzenschutzmittel
  • Gestalten und Dekorieren von Schaufenstern

Apothekenpflichtige Medikamente darf die/der PKA nicht abgeben.