Berufsoberschule II (BOS II) Fachrichtung Wirtschaft

Aufnahmevoraussetzungen

In die Berufsoberschule II kann aufgenommen werden, wer ...

die Fachhochschulreife an einer zweijährigen Fachoberschule erworben hat, wobei die besuchte Fachrichtung der Fachoberschule einschlägig zur jeweiligen Fachrichtung der Berufsoberschule II sein muss

oder

die Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss hat

und

eine mindestens zweijährige Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder nach Landesrecht oder Bundesrecht abgeschlossen hat

oder

eine Ausbildung in einem Beamtenverhältnis abgeschlossen hat, die mindestens die Befähigung für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt vermittelt
und bisher höchstens einmal an einer anderen Prüfung zum Erwerb der fachgebundenen oder der allgemeinen Hochschulreife ohne Erfolg teilgenommen hat; § 17 Abs. 2 der Schulordnung für die öffentlichen Berufsbildenden Schulen bleibt unberührt.

 

Dauer

Der Bildungsgang BOS II dauert 1 Schuljahr in Vollzeitform.

Unterrichtsfächer

A. Pflichtfächer
Deutsch/Kommunikation (K) , Englisch (K), Mathematik (K), Religion/Ethik (G), Sozialkunde (G),
Sport (G), Betriebswirtschaftslehre/Informationsverarbeitung (K), Biologie (G), Rechnungswesen (K)

B. Zusatzqualifizierender Unterricht zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife
Französisch (G)
Die Teilnahme am zusatzqualifizierenden Unterricht ist nur möglich, wenn entsprechende Vorkenntnisse im Fach Französisch nachgewiesen werden.

(G) = Grundfach (K) = Kernfach

Abschluss

Das Ziel der Berufsoberschule II ist die Erweiterung der bisher erworbenen allgemeinen Bildung.
Der erfolgreiche Besuch der Berufsoberschule II führt zur fachgebundenen Hochschulreife (Fachrichtung Wirtschaft) bzw. allgemeinen Hochschulreife.
Die Abschlussprüfung gliedert sich in eine schriftliche und eine mündliche Prüfung. Die schriftliche Prüfung besteht aus je einer Aufsichtsarbeit in Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik und Betriebswirtschaftslehre/Informationsverarbeitung.

 

Antragsverfahren

Die Aufnahme erfolgt nach einem Antrags- und Vergabeverfahren. Anmeldeschluss ist der 1. März eines jeden Jahres. Anmeldeunterlagen sind jeweils ab Januar im Sekretariat erhältlich.

Anmeldung

Dem Aufnahmeantrag sind

  1. das Zeugnis über die Fachhochschulreife oder einen gleichwertigen anerkannten Abschluss
  2. der Nachweis über die Eingangsqualifikation zum Unterricht der 2. Fremdsprache über ...... einen Nachweis über den Unterricht in einer zweiten Fremdsprache im Umfang von 160 Stunden
    und mindestens der Note "ausreichend" in der Berufsoberschule I.

    ... einen Nachweis durch Unterricht in dieser Fremdsprache im Umfang von mindestens 160 Stunden in der Sekundarstufe I der allgemein bildenden Schulen
    und durch mindestens die Note "ausreichend" im Jahreszeugnis oder

    ... durch den Erwerb eines Fremdsprachenzertifikats auf gleichem Niveau im Rahmen der beruflichen Bildung und mindestens der Note "ausreichend" im Zertifikat oder
    ... durch eine Gleichwertigkeitsbescheinigung der Schulbehörde

jeweils in beglaubigter Form beizulegen.

 

Unterlagen zum Download

Anmerkung zu einer finanziellen Förderung

Für Berufsoberschüler ist die Zahlung einer finanziellen Ausbildungsbeihilfe im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAFöG) möglich.
Anträge sind bei dem Amt für Ausbildungsförderung, Verwaltungshochhaus Schängel-Center, Koblenz, erhältlich.