Berufsbildende Schule Wirtschaft fördert die Medienkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler

Presseartikel zur Veranstaltung „SpardaSurfSafe“, 07. November 2016

Da staunten die 1.200 Schülerinnen und Schüler der BBS Wirtschaft während ihres Nachmittagsunterrichts in der vollgefüllten Rhein-Mosel-Halle nicht schlecht, als ihnen der Referent gleich zu Beginn seines Vortrags mit einem Live-Hacking sehr anschaulich demonstrierte, wie einfach sie es Cyber-Kriminellen zum Teil machen, an ihre persönlichen Daten zu gelangen. „Wie geht das denn? Woher hat der meinen Namen?“ hörte man immer wieder im aufgeregten Gemurmel der jungen Zuhörer. Damit war dem Referenten gleich zu Beginn der Veranstaltung die volle Aufmerksamkeit der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gewiss.

Die anschließenden Themen waren dann so vielfältig, wie die Nutzungsmöglichkeiten der Zielgruppe im Netz: Hacking-Attacken, E-Mail-Manipulationen, Cybermobbing, Cybergrooming – ein gezieltes Ansprechen im Internet zur Anbahnung sexueller Kontakte – , Computer- und Webcam-Hacking sowie Datenprostitution auf Facebook und Co., aber auch illegale Downloads und das Thema Abofallen im Internet standen auf dem Programm. Das Stiftungs-Projekt der Sparda-Bank Südwest trägt damit eindrucksvoll und schülernah zur Förderung der Medienkompetenz der jungen Menschen bei.

Neben der Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag fand abends zusätzlich eine Info-Veranstaltung für Erwachsene statt, zu der sowohl die Eltern als auch alle weiteren Interessierten eingeladen waren. Abgerundet wird das Projekt durch altersgerecht gestaltete Unterrichtsmaterialien und ein Online-Portal. Hier haben die Schülerinnen und Schülern unter anderem die Möglichkeit, ein sogenanntes „Webitur“ abzulegen und sich ihre erworbene Medienkompetenz mit einem Zertifikat bestätigen zu lassen.

Interessant war an diesem Nachmittag sicherlich auch der letzte Hinweis des Referenten zum Experten-Chat auf der Internet-Seite des Projekts SpardaSurfSafe. Einmal in der Woche werden hier zum einen von einer Rechtsanwältin Fragen zu Themen wie Download von Musik und Filmen oder Verwendung von Fotos und Videosequenzen beantwortet. Zum anderen steht ein „waschechter Hacker“ Fragen zu Technik, Sicherheit und Datenschutz Rede und Antwort und kann helfen, wenn z.B. der PC oder Laptop von Trojaner und Viren befallen ist. Wie groß das Interesse an der Thematik ist, zeigten die vielen Fragen, die auch noch nach dem Ende der Veranstaltung an den Referenten gestellt wurden.